Home Galerie

DB Schenker Logistics in der Slowakei feiert 20. Geburtstag

Internationale Verbindungen, nationales Netzwerk und hoher Sicherheitsstandard als Erfolgsgrundlagen • 2013 Ausbau der Logistikaktivitäten in Zilina

(Bratislava/Wien, am 18.09.2012) Auf 20 Jahre erfolgreicher Geschäftstätigkeit blickt in diesen Tagen die Landesgesellschaft von DB Schenker Logistics in der Slowakei zurück. Nachdem bereits 1909 die erste Niederlassung in Bratislava durch den Firmengründer Gottfried Schenker etabliert wurde, nahm nach der Wende am 1. Juli 1992 die neu gegründete Schenker s.r.o. ihre Aktivitäten auf. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 130 Mitarbeiter, die im Vorjahr 230.000 Sendungen abgefertigt und einen Umsatz von 23 Mio. Euro erwirtschaftet haben.

Wichtige Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens waren neben der Eröffnung des Terminals in Bratislava im Jahr 2003 der sukzessive Aufbau weiterer Standorte in Zvolen, Kosice und Zilina. „Mit diesem Netzwerk bieten wir in der Slowakei einen nationalen Service mit 24-Stunden Laufzeit. Das ist in der Slowakei nahezu einzigartig. Dreh- und Angelpunkt dieses System ist unser Hub Zvolen im Herzen der Slowakei“, erklärt Dietmar Schmickl, Geschäftsführer der Schenker s.r.o.

Besondere Bedeutung kommt diesem nationalen Netzwerk im Zusammenspiel mit den internationalen Landverkehren zu: Die Schenker s.r.o. bedient die wichtigen Märkte Polen, Tschechien, Deutschland, Schweden, die Türkei sowie Österreich mit direkten Stückgutlinien. Österreich wird sogar zweimal täglich angesteuert. Aufgrund der hohen Produktionsdichte in der Slowakei sind die Stückgutverkehre im Im- und Export nahezu ausbalanciert. Die zahlreichen Produktionsbetriebe in der Slowakei sorgen bei der Schenker s.r.o. auch für ein entsprechendes Aufkommen an Komplettladungsverkehren, die seit dem Vorjahr zentral von Zvolen aus disponiert werden.

Neben der für die Slowakei so wichtigen Automobilindustrie zählen Unternehmen aus der Konsumgüter- und der Elektronikindustrie zu den wichtigsten Auftraggebern des Unternehmens. „Beide Industrien haben zum Teil hohen Sicherheitsbedarf. Dafür haben wir mit unserem Produkt DB SCHENKERsecurity eine überzeugende Lösung geschaffen, die uns die Zusammenarbeit mit namhaften Marken eröffnet hat“, so Dietmar Schmickl. Spezielle Sicherheitsvorkehrungen während des Transports, aber auch beim Umschlag und während der Lagerung im TAPA-zertifizierten Terminal Bratislava sind die Eckpfeiler von DB SCHENKERsecurity.

Die Automotive-, die Konsumgüter- und die Elektronikindustrie sind für die Schenker s.r.o. auch wichtige Auftraggeber in der Kontraktlogistik. Im Terminal Bratislava lagern unter anderem die Artikel eines führenden europäischen Kosmetikherstellers, die auf Abruf über das Netzwerk der Schenker s.r.o. in der Slowakei verteilt werden. „In Zilina haben wir ein Logistiklager für Zulieferer aus der Automotive-Industrie aufgebaut, aus dem wir die Produktionen verschiedener Autohersteller sequenziert beliefern“, verweist Schmickl auf das zweite wichtige Logistikzentrum.

Für 2013 ist ein Ausbau der Aktivitäten in Zilina geplant. An diesem Standort nimmt DB Schenker ein neues Lager mit 2.500 Quadratmetern Fläche in Betrieb, das künftig neben Automotive-Kunden auch Auftraggeber aus der Konsumgüterindustrie nutzen sollen. Forciert werden zudem die Luft- und Seefrachtverkehre in und aus der Slowakei, bei denen die Landesgesellschaft von der Anbindung an die Luft- und Seefrachthubs in Österreich und in weiterer Folge an das weltweite Netzwerk von DB Schenker profitiert. Im Landverkehr baut die slowakische Landesgesellschaft in den nächsten Monaten die Verkehre Richtung Südosteuropa – vor allem nach Rumänien, Bulgarien und Ungarn – weiter aus.

Pressebilder zum Download