Home Galerie

DB Schenker transportiert riesige Waggons von Siemens zu Klimatest in Wiener Klima-Wind-Kanal

(Wien, am 10.04.2012) Zwei „Bahnkolosse“ von Siemens kommen zu Besuch nach Wien: Im Auftrag von Siemens hat DB Schenker zwei Waggons aus Regionalzügen, die für Russland bestimmt sind, aus dem Siemens-Werk Krefeld nach Wien transportiert. Die Waggons absolvieren hier im RTA Rail Tec Arsenal einen Kältetest. Die Waggons sind jeweils rund 60 Tonnen schwer, bis 26 Meter lang, rund 3,5 Meter breit und knapp 5 Meter hoch.

Weil die Wagen für das breitere russische Schienennetz ausgelegt sind, konnte DB Schenker die Überstellung nach Wien nicht auf dem Schienenweg organisieren. So wurden beide Waggons am 23. März in Deutschland auf das Binnenschiff verladen, mit dem sie nach der 1.350 km langen Fahrt über den Rhein, den Main, den Main-Donau-Kanal und die Donau am 4. April in Bad Deutsch Altenburg östlich von Wien eingetroffen sind. Von dort aus führte der weitere Weg auf Spezial-Lkw in zwei nächtlichen Etappen nach Wien, wo in den frühen Morgenstunden des 6. April das Gelände des Rail Tec Arsenal erreicht wird.

Die gesamte Wegstrecke stellt enorme Anforderungen an die Spezialisten von DB Schenker, weil neben der Organisation von Straßensperren und Bahnquerungen trotz mehrmaliger Umladung die Unversehrtheit der Waggons vor der Auslieferung nach Russland garantiert sein muss.
Die beiden Waggons werden nach den Klimatests mit dem Binnenschiff nach Amsterdam transportiert.

Siemens liefert insgesamt 38 fünfteilige Reisezüge mit dem Namen „Desiro RUS“ von Krefeld in Deutschland nach Russland. DB Schenker organisiert den Transport ab Krefeld über den Rhein nach Amsterdam und von dort weiter per Küstenmotorschiff nach Sassnitz. Im Hafen Sassnitz können die Züge erstmals auf russischen Breitspurgleisen zu einem Zug formiert und per Bahnfähre nach Ust Luga in Russland verschifft werden. Die Fahrwerke für die russischen Züge werden am Siemens-Standort in Graz gefertigt.
 
Der erste Zug wurde Anfang März in Russland angeliefert. Ab 2013 verkehren die Regionalzüge in Kasan und Sotchi, dort unter anderem 2014 auch als Transportmittel bei den Olympischen Spielen.
 
DB Schenker in Wien – regionales Head Office Südosteuropa
Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Regional Head Office für Südosteuropa. Zur Region gehören die Länder Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Rumänien, Moldawien, Bulgarien, Griechenland, Zypern und die Türkei. In der gesamten Region sind derzeit über 5.200 Mitarbeiter beschäftigt.
 
Siemens Graz: Das Welt-Kompetenz-Zentrum für Fahrwerke
Das World Competence Centers Bogies ist für die weltweite Entwicklung und Produktion der Fahrwerke verantwortlich. Die klare Ausrichtung auf Spitzentechnologie spiegelt sich in den Aktivitäten aller Unternehmensbereiche wider. Mehr als 160 Engineering-Experten konzipieren und entwickeln die High-Tech-Lösungen. Die Entwicklung und Fertigung der Fahrwerkstechnologie für die russischen Regionalzüge erfolgt am Siemens-Standort in Graz. Das Werk in Graz ist der Fahrwerk-Produzent mit dem weltweit höchsten Automatisierungsgrad. Beispielsweise werden dank sogenannter "Fließfertigung" mit Hilfe modernster Robotertechnik jährlich 1500 km Schweißnähte erzeugt. Siemens in Graz ist als Entwickler und Produzent von High-Tech-Fahrwerken ein wichtiger Partner der weltweiten Schienenfahrzeug-Industrie. Siemens gehört zu den größten Schienenfahrzeug-Herstellern der Welt.
 
Fragen bitte an:
Wolfgang Schmid
SCHENKER & CO AG
Regional Head Office
South East Europe
Leiter Marketing
Stella-Klein-Löw-Weg 11
1020 Wien
Österreich
Tel.: +43 (0) 5 7686-210120
Mobil: +43 (0) 664 88 600 123
Fax: +43 (0) 5 7686-210129
wolfgang.schmid@dbschenker.com
www.dbschenker.com/at

Veronika Gasser
Pressesprecherin
Industry und Infrastructure & Cities
Siemens AG Österreich
Telefon +43 51707 24629
Mobil +43 664 80 117 24 629
veronika.gasser@siemens.com
www.siemens.at/presse

Pressebilder zum Download