Home Galerie

EU empfiehlt Glas und hat Verbot von Plastik-Baby-Fläschchen erwirkt

Die Europäische Kommission rät Eltern, Baby-Fläschchen aus Glas zu verwenden. Die Empfehlung basiert auf dem neuen Gesetz, das die Verwendung von Polycarbonat-Babyfläschchen, die Bisphenol A (BPA) enthalten, verbietet. Die europäische Behälterglasindustrie (FEVE) begrüßt diese Empfehlung.

(Wien, am 23.03.2011) Seit  1. März ist es nun EU-weit gesetzlich verankert: Polycarbonat-Kinderfläschchen, die Bisphenol A (BPA) enthalten, dürfen nicht mehr produziert werden.  Ab 1. Juni wird das Verbot auch den Import  dieser Baby-Trink-Fläschchen betreffen.
Die Europäische Kommission bezieht sich auf einen Beschluss der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit aus 2006, wonach „Kleinkinder im Alter von 3 bis 6 Monaten, die mittels Polycarbonat-Fläschchen gefüttert werden, dem Wirkstoff BPA am stärksten ausgesetzt sind.“

Die Europäische Union verweist daher auf Glas „als alternatives Verpackungsmaterial zu Polycarbonat“, weil Glas kein BPA enthält. Glas als Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Getränke ist gesund und erfüllt sehr hohe Sicherheitsansprüche.
„Es besteht kein Zweifel daran, dass die EU Gesetzgebung Verpackungsglas als eines der chemisch und biologisch inertesten Materialien erachtet“, so Adeline Farrelly, Generalsekretärin der FEVE.

Verpackungsglas ist von der EU-Verordnung REACH ausgenommen. REACH ist eine Verordnung, die die Industrie dazu verpflichtet, jegliche Materialien und Substanzen, die potentiell gesundheitsgefährdend sind, zu registrieren und die Bevölkerung auch rechtzeitig darüber in Kenntnis zu setzen. Glasbehälter werden aufgrund ihrer absolut neutralen Materialeigenschaften sehr häufig in toxikologischen Tests verwendet. Verpackungsglas landet nicht auf Deponien, da es zu 100 Prozent und unendlich wieder verwertbar ist.

FEVE
FEVE ist der Europäische Verband der Behälterglasindustrie. Die Mitglieder der FEVE produzieren über 20 Millionen Tonnen Glas jährlich. Die Organisation zählt 60 ordentliche und etwa 20 unabhängige Mitglieder. Produktionsstätten sind in 23 europäischen Staaten angesiedelt. 46.000 Menschen arbeiten für die europäische Verpackungsglasindustrie.

Glas als Verpackung
Glas ist ein gesundes Verpackungsmaterial. Denn Glas ist absolut undurchlässig und geht praktisch keine Wechselwirkungen mit seinem Inhalt ein. Das macht es zu einer einmaligen Verpackung, die die Qualität von Lebensmitteln und Getränken optimal bewahrt. Glas ist zu 100 Prozent wiederverwertbar.
 
 
Weitere Informationen:
www.feve.org
www.friendsofglass.at
www.glasverpackung.at
www.vetropack.at
www.agr.at
 
 
Pressestelle
Glasforum Österreich
E-mail: a.hartung@kommunikationpr.at, Tel: +43 (0)187 74 804-0