Home Galerie

Glasflaschen trotzen der Hitze

Optimaler Schutz von Lebensmitteln und Getränken

(Wien, am 19.07.2013) Eine kurze Zeit in der Hitze verbracht, und schon schmeckt das Erfrischungsgetränk schal und abgestanden. Oder – noch schlimmer – es hat den Geschmack der Verpackung angenommen. Speziell im Sommer sollten gesundheits- und qualitätsbewusste Konsumenten/innen  beim Griff ins Lebensmittelregal auch auf die Verpackung achten, denn die Hitze kann große Auswirkungen auf Lebensmittel und Getränke haben. Daher ist es besonders wichtig, dass sie durch die Verpackung bestens geschützt sind.
 
Glasverpackungen sorgen für einen optimalen Schutz des Inhalts
Glas, und das ist wissenschaftlich erwiesen, ist die unbedenklichste und lebensmittelsicherste „Schutzhülle“ für Lebensmittel und Getränke. Es ist die einzige Verpackung, die absolut undurchlässig ist und so das unerwünschte Eindringen von Fremdstoffen verhindert. Vor allem im Sommer eignet es sich daher als optimale Hülle für alle Durstlöscher. Speziell Erfrischungsgetränke wie beispielsweise Mineralwasser, Fruchtsäfte und Softdrinks können an heißen Tagen leicht beeinträchtigt und so das Erfrischungs- und Geschmackserlebnis getrübt werden.
 
Glasflaschen stoppen den Kohlensäureschwund
Der Kohlensäuregehalt von Getränken, die nicht in Glasflaschen abgefüllt sind, geht vor allem in der heißesten Zeit des Jahres besonders leicht verloren - ein weiteres glasklares Argument dafür, dass man im Sommer zur Glasflasche greifen sollte: Die Glasflasche stoppt den Kohlensäureschwund wirkungsvoll, da sie gasdicht ist und damit eine perfekte Barriere für die Kohlensäure darstellt. Es ist erwiesen, dass sich der Kohlensäureverlust bei Getränken in Glasflaschen äußerst gering hält. Deutlich höher kann der Kohlensäureschwund allerdings bei anderen Getränkeverpackungen ausfallen!
 
Europäer/innen setzen auf Glas
Eine vom europäischen Behälterglasverband FEVE europaweit durchgeführte Studie, bei der 6.200 Haushalte in 12 europäischen Ländern zum Thema Glas befragt wurden, untermauert die Argumente, die für Glas als Verpackungsmaterial sprechen. 69 % der Befragten sind der Überzeugung, dass Glas sich wie kein anderes Verpackungsmaterial durch den Erhalt des Geschmacks und der Nährwerte des Inhalts auszeichnet. 48 % ziehen daraus den Schluss, dass Glas, in Hinblick auf die Gesundheit, die sicherste Wahl bei der Verpackung darstellt. Die Studie zeigt auch, dass immer mehr Konsumenten bei ihrer Kaufentscheidung den Faktoren Gesundheit und Umwelt im Vergleich zu Convenience den Vorzug geben.
So würden beispielsweise 45 % der Europäer/innen – hätten sie die Wahl – Wasser- und Fruchtsäfte in Glasverpackungen den Vorzug geben.

Für weitere Informationen:
Pressestelle Glasforum
c/o kommunikation Public Relations & Publications GmbH
Karolinengasse 5/3, 1040 Wien
Andrea Hartung
Tel. 01/87 74 804-0
e-mail: a.hartung@kommunikationpr.at

Pressebilder zum Download