Home Galerie

Verpackungsglasindustrie: positiver Einfluss auf europäische Wirtschaft

(Wien, am 18.06.2015) Eine aktuelle europäische Studie, durchgeführt von Ernst & Young im Auftrag der FEVE, hat sich mit den Auswirkungen der Verpackungsglasindustrie auf die europäische Wirtschaft beschäftigt. Das Ergebnis: Der Behälterglassektor leistet einen wertvollen Beitrag am Arbeitsmarkt, für die Wirtschaft und die Umwelt in der Europäischen Union. Der positive Trend zu Glasverpackungen bleibt weiterhin ungebrochen.

Verpackungsglasindustrie auch in Österreich ein wichtiger Wirtschaftsfaktor

Die kapitalintensive Behälterglasindustrie gilt als wichtiger Arbeitgeber innerhalb der Europäischen Union. Etwa 125.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze sind durch 155 Werke innerhalb Europas vergeben. Alleine in Österreich sind es rund 1000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in den Werken der Vetropack Austria – Österreichs führendem Verpackungsglashersteller - und Stölze Oberglas beschäftigt sind.

Die Entwicklung am österreichischen Behälterglasmarkt zeigt die ungebrochene Nachfrage nach Glasverpackungen. Betrug das Produktionsvolumen 2013 bereits stattliche 400.500 Tonnen, so verließen 2014 insgesamt 408.500 Tonnen an Glasverpackungen die Werke von Vetropack Austria und Stölzle Oberglas. Dies entspricht einem Produktionszuwachs von zwei Prozent. Allein bei Vetropack Austria betrug der Absatz von Glasverpackungen im Geschäftsjahr 2014 1,574 Milliarden Glasverpackungen, wobei sich speziell die Bereiche Food, Mineralwasser und Softdrinks sehr positiv entwickelten. Dies zeigt, dass sich auch 2014 Glasverpackungen als ein unverzichtbarer Bestandteil vieler erfolgreicher Markenstrategien erwiesen und die Konsumenten und Konsumentinnen verstärkt auf die Vorteile des Packstoffes Glas setzen: auf seine absolut neutralen Materialeigenschaften sowie seine Umweltneutralität.

Innovationen und Investitionen als Schlüssel für wirtschaftliche Erfolge
Gebrauchte Glasverpackungen sind kein Abfall – jährlich werden in ganz Europa rund 70 Prozent aller Glasverpackungen recycelt, in Österreich sogar 89 Prozent! Der Einsatz von alten Glasverpackungen in der Glasproduktion spart Rohstoffe und Energie und schont die Umwelt. In Zahlen ausgedrückt: Eine Tonne recyceltes Glas spart 1,2 Tonnen an Primärstoffen ein und senkt den CO2- Ausstoß um 60 Prozent. Altglas wird eingeschmolzen und Mehrwegflaschen können -zigmal wiederbefüllt
werden – dank einer effektiven Kreislaufwirtschaft hinterlässt der Behälterglassektor einen grünen Fußabdruck.

Gebrauchte Glasverpackungen sind kein Abfall – jährlich werden in ganz Europa rund 70 Prozent aller Glasverpackungen recycelt, in Österreich sogar 89 Prozent! Der Einsatz von alten Glasverpackungen in der Glasproduktion spart Rohstoffe und Energie und schont die Umwelt. In Zahlen ausgedrückt: Eine Tonne recyceltes Glas spart 1,2 Tonnen an Primärstoffen ein und senkt den CO2- Ausstoß um 60 Prozent. Altglas wird eingeschmolzen und Mehrwegflaschen können -zigmal wiederbefüllt
werden – dank einer effektiven Kreislaufwirtschaft hinterlässt der Behälterglassektor einen grünen Fußabdruck.

FEVE:
FEVE (der Europäische Behälterglasverband) ist die Vereinigung der europäischen Hersteller von Verpackungsglasbehältern und maschinell produziertem Glasgeschirr. Die Vereinigung vertritt die Glasbehälterindustrie auf internationaler und vor allem auf europäischer Ebene und dient als Forum zur Untersuchung allgemeiner Fragen. FEVE unterhält einen Dialog mit europäischen Institutionen und Dienststellen über Fragen zu Umwelt, Handel und weiteren wichtigen Themen. FEVE fördert Glasverpackungen sowie Glasrecycling und ergänzt so die Aktivitäten der Glasindustrie auf nationaler Ebene.

Glasforum Österreich:
Das Glasforum Österreich ist die Kommunikations- und Informationsplattform der Vetropack Austria GmbH und Austria Glas Recycling GmbH. Vetropack Austria ist Österreichs größter Glasverpackungshersteller mit Werken in Pöchlarn und Kremsmünster.
Austria Glas Recycling GmbH zeichnet in Österreich seit mehr als 35 Jahren für die Sammlung und Verwertung gebrauchter Glasverpackungen verantwortlich.

Für weitere Informationen:
Pressestelle Glasforum
c/o kommunikation Public Relations & Publications GmbH
Karolinengasse 5/3, 1040 Wien
Andrea Hartung
Tel. 01/87 74 804-0
e-mail: a.hartung@kommunikationpr.at